Wohnen und Leben

Siedlungsgebiete

Der Stadtteil Ilversgehofen lässt sich in folgende 5 städtische Siedlungsgebiete unterteilen:


Plan Siedlungsgebiete
Urheber: Michael Sander / OpenStreetMaps

  1. Alt-Ilversgehofen
    ehemaliger Dorfkern mit durchmischter Bebauung
  2. Neu-Ilversgehofen
    um 1900 planmäßig angelegte Neustadt östlich des alten Dorfkerns mit großen Mietshäusern
  3. Ilversgehofen-Süd
    Arbeiterquartier mit Mietshäusern mit ehemals typischer Durchmischung von Wohnhäusern an der Straße und Gewerbebetrieben in den Innenhöfen der Häuserblocks.
  4. Industriegebiet und nördliche Wohngebiete
    wenige Wohngebiete, im Wohnungsbau privater Gesellschaften der 1920er- und 1930er-Jahre (u.a. Jacobsenviertel, Salinen-, Grubenstraße) entstanden.
  5. Tiergarten
    westlich des alten Dorfkerns in der Aufläche zwischen der Gera im Westen und der Schmalen Gera im Osten mit Reihenhäusern mit ihren großen Gärten (1920 -1939) und mit Altneubauten (nach 1945)

Quelle: Wikipedia

Wohnungsmarkt

Der Wohnungsmarkt in Ilversgehofen stellte sich 2007 folgendermaßen dar:

1.498 Wohnungen (21,5% / bereinigt 14,5%) der 6.957 Wohnungen standen leer. Das ist der höchste Leerstand aller städtisch geprägten Stadtteile von Erfurt. Die hohe Differenz zwischen der realen und der bereinigten Leerstandsangabe weist zusätzlich auf einen erhöhten Bestand an völlig leerstehenden Häusern in Ilversgehofen hin. Ende 2007 führte die Statistik insgesamt 42 leer stehende Einfamilienhäuser auf.

Quelle: KSP Ilversgehofen

Wohnumfeld

In Ilversgehofen gibt es eine vielfältige und bedarfsgerechte Ausstattung mit Einrichtungen des Gemeinbedarfs mit Kindereinrichtungen und Schulen, Geschäften, Arztpraxen sowie Sportstätten und -anlagen. Dazu kommen zahlreiche soziale und Sportvereine sowie Kulturinitiativen, die das Stadtteilleben bereichern und soziale Problemlagen auffangen können.

Quelle: KSP Ilversgehofen

Lebensqualität

Ilversgehofen besitzt folgende städtebauliche Potenziale:

  • Vielfalt von Strukturtypen und Milieus
  • Überdurchschnittliche Ausstattung mit sozialer Infrastruktur
  • Verschiedene Wohnlagen mit hoher Qualität
  • stimmungsvolle städtebauliche Räume und Bereiche
  • Gute Infrastruktur-Anbindung (Ringschließung durch Neubau Stadtbahntrasse) an die Altstadt
  • Nahräumliche Beziehungen zum Stadtrand, Umland und zu Naherholungszielen, z.B. Nordbad, Nordstrand, Erfurter Seen, Zoopark)
  • Grünpotenziale der Gera und der Schmalen Gera und im aufgelockerten Siedlungsbestand

Quelle: KSP Ilversgehofen