Umbau des Fahrradweges in der Magdeburger Allee

Für den unfallträchtigsten Abschnitt zwischen Ilversgehofener Platz und Eislebener Straße begannen am 21. August 2017 die Bauarbeiten. Die Landespolizeiinspektion, die Unfallkommission, der Arbeitskreis Radverkehr, der Arbeitskreis Verkehrssicherheit, der ADFC, die EVAG und natürlich die Stadtverwaltung wollen damit eine sichere Verkehrsorganisation in der Magdeburger Allee umzusetzen.

Im Wesentlichen werden der Parkierungsstreifen gegen den Radweg getauscht, Kreuzungsbereiche an die neue Situation angepasst, die Lichtsignalsteuerung optimiert und die Gehbahnen in den Kreuzungsbereichen barrierefrei gestaltet.

Nach Abschluss der Arbeiten fahren die Radfahrer zukünftig auf der Straße und erhalten hier einen Schutzstreifen. Die parkenden Autos werden in Richtung Gehbahn auf den bisherigen Radweg verschoben und haben dann mehr Platz beim Ein- und Ausparken - ohne dabei in den Gleisbereich der Straßenbahn fahren zu müssen.

Fahrradwegumbau in der Magdeburger Allee
Foto: Derzeitige Verkehrsführung - Skizze: geplante Variante.
Quelle: Amtsblatt der Landeshauptstadt Erfurt vom 18.8.2017

Die Situation für die Radfahrer soll damit entschieden verbessert werden, da sie für die Kraftfahrer besser sichtbar werden, wenn sie direkt neben der Fahrbahn fahren. Auch erkennen die Kraftfahrer wesentlicher besser und rechtzeitig, dass ihren Weg ein Radfahrer kreuzt, wenn diese in die Magdeburger Allee ein- oder ausfahren wollen.

Trotzdem wird man auch in Zukunft mit großen Kompromissen leben müssen, da für eine völlige Erneuerung der Magdeburger Allee der Stadt das Geld fehlt sowie die baulichen Möglichkeiten zur Umsetzung aller Normen aus Platzgründen nicht gegeben sind.
Man kann nur hoffen, dass nach dem Umbau die Anzahl der Unfälle in der Magdeburger Allee spürbar reduziert werden kann.